LINHARDT gewinnt Deutschen Verpackungspreis

LINHARDT gewinnt den Deutschen Verpackungspreis. Mit der „Doppelwanddose“ holte das Unternehmen die renommierteste Auszeichnung der Branche nach Viechtach. „Wir wollten zeigen, was mit unserem traditionellen, aber hochkomplexen Herstellungsprozess alles möglich ist“, sagt Johann Beil, Leiter Forschung & Entwicklung.

Auf den ersten Blick eine ganz normale Aluminiumdose zeigt das prämierte Produkt beim Öffnen, was in ihm steckt: eine doppelte Wandung und eine dekoriert Innenseite. Etwas, das es bisher noch nicht gab. Oder nur mit großem Aufwand herzustellen war. Mehrere Einzelteile mussten kombiniert werden. Jetzt hat es LINHARDT geschafft, eine solch außergewöhnliche Verpackung „in einem Durchlauf“ und mit den Mitteln der Massenproduktion herzustellen.

Der Nutzen für den Verbraucher? Da ist einerseits die Schutzfunktion bei sensiblen Füllgütern. Auch wenn die Außenwand verletzt ist, bleibt die Innenwand unbeschädigt. Zudem wirkt das Luftpolster zwischen den beiden Wänden thermisch isolierend. Und die Innendekoration der Dose macht das Produkt besonders attraktiv.

Dies honorierten die Juroren des Deutschen Verpackungspreises und sprachen Linhardt die begehrte Auszeichnung zu. Knapp 200 Einreichungen aus zwölf Nationen hatten den Wettbewerb zu einer echten Leistungsschau gemacht. Der Deutsche Verpackungspreis ist international, branchen‐ und materialübergreifend. Er steht unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Wirtschaft und Energie.

Mit dem Preis prämiert das Deutsche Verpackungsinstitut (dvi) jedes Jahr innovative und kreative Verpackungsideen vom scheinbar kleinen aber wegweisenden Detail bis hin zur grundlegenden Neuerung. Der Deutsche Verpackungspreis richtet sich an Designer, Entwickler, Hersteller und Verwender von Verpackungslösungen und ‐maschinen sowie den kreativen Nachwuchs der Branche.